Monochromatisches Fotos mit Photoshop

Mein Originalbild

In der Bearbeitung auf Adobe Lightroom Classic habe ich schon ein gewisses Plateau erreicht. Die Verbesserung der Bilder geht schleppend voran. Meine ersten Ansätze, dieses Hindernis zu überwinden, ist es, sich Photoshop zu widmen. Hier versuche ich nun neue Herangehensweisen und bin auf die Perfektionierung der Porträtfotos gestoßen. Um ehrlich zu sein, bin ich mir immer noch ganz sicher, ein Foto so sehr zu bearbeiten, dass es in Kunst geht. 

Jedoch habe ich genau da meine Antwort drin gefunden. Entweder man entscheidet sich dafür, in einem Foto die Realität und perfekte Abbildung der subjektiven Einschätzung nachstreben, oder man entscheidet sich komplett für das Bild in eine kreative und künstlerische Richtung zu gehen.

Bild in monochromatischer Form

Jetzt zum Thema: Die monochromatischen Fotos benutzt man, um kleine Unebenheiten zu erkennen und das Bild in eine “perfekte” Richtung zu bringen. Oder wie wir es vorhin genannt haben, in eine künstlerische Richtung. 

Das Preset oder den Ablauf habe ich irgendwo gespeichert. Dieser Text wird also irgendwann eventuell noch erweitert, sobald ich die Daten dazu finde. Falls es nicht der Fall ist und du hast Interesse daran, kontaktiere mich einfach. Das Wissen, woher ich das habe, bleibt in meinem Hinterkopf, jedoch kann ich diese Seite aufgrund rechtlicher Veröffentlichung nicht verlinken, oder ich will das Risiko nicht eingehen.

Eine etwas andere Version

Hier noch ein Bild, bei dem ich ausprobiert habe, die Einstellungen auf Photoshop in eine andere extreme Richtung auszureizen. Ein Bild, das in jedem eine etwas andere, aber gewiss starke Reaktion hervorruft.

Ich hoffe der Beitrag hat dich unterhalt und aufgeklärt.
Vielen Dank für das Lesen bis hier hin und dir einen fototastischen Tag.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner